Übertage

Ode an die Orgel - Bach-Karten zu gewinnen

Philharmonie Essen Bistum Essen Johann Sebastian Bach BENE Karten zu gewinnen Orgelw

Zehn renommierte Organisten werden an der Kuhn-Orgel in der Philharmonie Essen in die Pedale treten

Die Orgel ist die Königin der Instrumente, manch einer nennt sie „Sprachrohr Gottes“ und sinniert, ob nicht sogar die Kirchen um die Orgeln herum gebaut worden seien ... Rund 50 000 Orgeln soll es in Deutschland geben, im Ruhrgebiet sind es geschätzt immerhin rund 500, davon 175 historische Orgeln.

Eine von ihnen wird am Wochenende 28. und 29. April für ein ungewöhnliches Klangerlebnis oder besser gesagt für einen ungewöhnlichen Klang-Marathon sorgen. Die Kuhn-Orgel in der Philharmonie Essen steht im Mittelpunkt und mit ihr der wohl berühmteste Kantor und Komponist unsterblicher Orgelwerke: Johann Sebastian Bach. Zehn international ausgezeichnete Organisten spielen an diesem Wochenende das gesamte Orgelwerk Bachs. 148 freie und choralgebundene Werke stehen auf dem Programm. Zu den Interpreten Bachs gehört auch der renom- mierte Essener Dom-Organist Sebastian Küchler-Blessing, der am zweiten Tag in die Tasten greift und die Pedale tritt.

Erste orgelartige Instrumente gab es schon im antiken Griechenland und im römischen Reich. Wa?hrend des byzantinischen Reiches wurde die Orgel zu einem wichtigen Instrument für die kaiserlichen Zeremonien und rückte damit auch in die Naähe kirchlicher Feierlichkeiten. Ab dem 9. Jahrhundert begannen die ersten Bischofs- und auch Klosterkirchen in Westeuropa, sich Orgeln anzuschaffen. Der Orgelbau wurde durch die Jahrhunderte der Gotik, Renaissance, Barock und Romantik immer ausgefeilter – vom simplen Instrument zum vielfarbigen Orchester – und zum nicht wegzudenkenden Wegbereiter christlicher Kultur bis heute. Was wären beispielsweise Weihnachts- oder Ostermesse ohne Werke von Bach?

BENE-Leser können dem Werk des Meisters weiter lauschen.
Wir verlosen 5 x 2 Karten für Konzerte am Bach-Wochenende in der Philharmonie. Senden Sie uns bis zum 10. April eine Mail an: redaktion@bene-magazin.de und beantworten Sie folgende Frage: In welcher deutschen Stadt war Bach bis zu seinem Tod Kantor? Nach Ziehung der Gewinner erfolgt die Absprache, für welches Konzert die Karten gelten, im direkten Kontakt mit der Philharmonie.

Infos: www.philharmonie-essen.de

Kommentare

  1. Ingeborg Schulz am 05.03.2018
    In Leipzig wurde er Thomaskantor, nachdem diese Stelle 1723 frei wurde und er sich dort bewarb.

Neuen Kommentar schreiben

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.