Bekenntnisse

Otmar Alt hat die Bibel gemalt

Der Hagener Künstler Otmar Alt

BENE: Die Illustrationen in Ihrer Bibel sind farbenfroh und ausdrucksstark. Warum diese Gestaltung?
Otmar Alt: Ich wollte mich diesem Geheimnis, der Bibel und dem Spirituellen, persönlich nähern. Als Künstler versucht man, vielschichtige Botschaften zu geben. Zum Beispiel das positive Denken. Mir war sehr wichtig, die Lust am Leben zu zeigen. Das Leben ist sehr kompliziert, sehr schwierig, aber es hat auch viel Schönes. Wir bildenden Künstler, wir haben nicht das Wort, sondern wir haben die Farbe und die Form.

BENE: Was sind die Besonderheiten?
Otmar Alt: Ich verwende eine spezielle Dreierkombination aus Bibeltext, einer Interpretation aus heutiger Sicht und einem Kommentar von mir. Es war ein In-sich-Hineinschauen. Außerdem war mir der Zusammenklang von Altem und Neuem Testament wichtig. Das Alte Testament ist ja teilweise eine Art Kriminalroman, dabei ist die Botschaft von Gott ja eigentlich positiv. Deshalb habe ich versucht, erleuchtende und freundliche Bilder zu malen.

BENE: Glauben Sie, dass Sie mit dieser Art der Bibelinterpretation auch kirchenferne Menschen ansprechen?
Otmar Alt: Definitiv. Viele Menschen lesen ja heutzutage kaum noch. Wenn die damit anfangen müssten, die Bibel zu lesen, wäre das wie der Gang nach Canossa. Meine Bibel soll für jeden
zugänglich sein. Sie ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Ich gebe nichts vor, ich erkläre nichts. Kunst ist auch eine Art der Verkündung. Der Betrachter meiner Bilder kann die Bedeutung der Kundgebung selbst finden.


BENE verlost drei „Otmar Alt“-Bibeln. Bitte bis zum 15. März eine E-Mail an
redaktion@bene-magazin.de schicken.Stichwort: Bibel. Viel Glück!

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.