Siebensachen

777 Kilometer: Ruhrbistum – Venedig ... Maastricht

ÜBER- UND UNTERIRDISCH GUT!

Von Venedig geht es nach Nordwesten zurück: 777 Kilometer entfernt liegt Maastricht – mit seinen jahrhundertealte Kirchen und Befestigungsanlagen eine der ältesten Städte der Niederlande. Maastrichts Trumpf im Frühjahr ist die schöne Lage an der Maas.

Mal unabhängig davon, dass es sich in Maastricht wunderbar flanieren und shoppen lässt: Richtig spannend wird es unterm Kopfsteinpflaster. Die Stadt bietet un- terirdische Führungen durch die Kasematten an, ein Labyrinth von Passagen, die militärische Einheiten

von bis zu 5000 Mann aufnehmen konnten. Apropos „Underground“: Beliebt sind auch die Grotten von?St. Pietersberg bei Maastricht. Oberirdisch gibt es eine Fülle an Sehenswürdigkeiten: Het Vrijthof liegt im Herzen der Altstadt und ist von Bäumen umgeben ist. Um den Platz herum gibt es viele Restaurants und Cafés. Neben dem Vrijthof befindet sich die romanische Basilika des heiligen Servatius. Sehenswert ist auch die Liebfrauenkirche (11. Jahrhundert) mit einer Statue der Gottesmutter.

In der ältesten noch in Betrieb befindlichen Wassermühle der Niederlande „De Bischopsmolen“ kann man den Bäckern bei der Arbeit zusehen und frisch gebacke- nes Brot oder den berühmten „Limburgse vlaai‘ (Obstkuchen) genießen. Bei schönem Wetter ist eine Bootsfahrt auf der Maas eine gute Möglichkeit, die Stadt vom Wasser aus kennenzulernen. Für Kunstfreunde gibt es das „Bonnefantenmuseum“ im Aldo-Rossi-Gebäude. Es beherbergt vor allem niederländische, flämische, italienische und zeitgenössische Kunst.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben