Siebensachen

77 Kilometer: Ruhrbistum ... Roermond

HOLLAND PUR – TOUR ZUR ANDEREN RUR

Roermond? Da gibt es doch dieses Designer-Outlet! Seit 2001 lockt die südholländische Provinzstadt viele Deutsche aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein zu ausgiebigem Shopping an 363 Tagen im Jahr. In unmittelbarer Nähe zur Innenstadt wurde aus einem ehmaligen Kasernenkomplex ein großes Einkaufszentrum mit demnächst rund 200 Geschäften. Rund 2,8 Millionen Besucher kommen jedes Jahr und bescheren auch der Innenstadt einen erheblichen Aufschwung. Denn in der denkmalgeschützten Altstadt lässt es sich wunderbar durch kleine Boutiquen bummeln und holländisches Flair einatmen.

Wer an holländischer Kultur und Geschichte interessiert ist, findet ihn Roermond zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die als Teil einer Zisterzienserinnenabtei 1218 gegründete Munsterkerk (Liebfrauen-Münsterkirche) mit dem Prunkgrab des Stifters Graf Gerhard IV. von Geldern, oder wie das im Jahr 1700 erbaute Rathaus mit Glockenspielturm, die Marienwallfahrtskapelle „In ´t Zand“ oder den Yachthafen.

Die Ursprünge Roermonds gehen auf die Römer zurück. Die Stadt war einst Hansestadt und ist bis heute Bischofssitz. Gelegen an der Mündung des Flusses Rur, bietet sie mit 3.000 Hektar das größte Binnen-Wassersportgebiet der Niederlande. Die sogenannten Maasplassen laden zum Segeln, Motorboot- oder Kanufahren ein. Und natürlich, Holland lässt grüßen, kann man die Altstadt nicht nur per Boot auf der Rur, sondern auch mit dem Fahrrad prima erkunden.

Infos: www.roermond.nl/deutsch

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.