Bestnoten

Wir lieben Musik: Drei tolle Beispiele aus dem Ruhrbistum

1. Kinder- und Jugendchar Maranatha Wattenscheid

Gemeinsam Musik machen – für viele Menschen auch im Ruhrbistum steht dieses Hobby ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. Und am schönsten ist es wohl, wenn all die Proben und das Üben sich gelohnt haben. Wenn alle gemeinsam auf der Bühne oder im Konzertsaal stehen und voller Stolz ihr gemeinsames Werk präsentieren können.

Wie zuletzt der Kinder- und Jugendchor Maranatha Wattenscheid um die Chorleiter Dominik und Johanna Sahm, der im Juni einen Halleluja-Marathon absolvierte. Oder wie kürzlich das Schalker Jugendorchester beim Katholikentag in Leipzig. Oder wie in den nächsten Tagen das Franziskus-Orchester Bochum mit einem Konzert im Gemeindesaal.

1. Im vergangenen Jahr feierte der Wattenscheider Kinder- und Jugendchor Maranatha (bedeutet: „Komm, Herr!“) seinen 20. Geburtstag mit einem großen Konzert. In diesem Jahr gab es eine neue Herausforderung: Anfang Juni schafften die Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Dominik Sahm in einem beispiellosen Marathon in der Kirche St. Joseph Wattenscheid, das gesamte Liedgut aus dem Halleluja- Gesangsbuch zu singen. Gesamtgesangszeit: 10 Stunden, 52 Minuten, 54 Sekunden. Rekordverdächtig!

Foto: Pohl

2. Beim Franziskus-Orchester Bochum-Weitmar fiebern die Akteure dem 3. Juli entgegen. Dann ist das Laienorchester mit symphonischer Besetzung ab 17 Uhr im Gemeindesaal zu sehen und zu hören. Seit 1968 besteht diese im Bistum einmalige Zusammensetzung schon. Entstanden aus einem kleinen Instrumentalkreis hat es inzwischen Generationen von Musikern geformt. Das Repertoire reicht von alter und neuer, von sakraler bis zu weltlicher Musik. Neue Mitglieder sind immer willkommen.

Foto: privat

3. Begeistert sind sie vom Leipziger Katholikentag zurückgekehrt, die 41 jungen Musiker vom Schalker Jugendorchester. Dort spielten sie in Messen und Gottesdiensten, zum Schluss gab‘s noch einen Abstecher in die Frauenkirche nach Dresden, wo sie das „Abendlob“ präsentierten. Das Orchester besteht seit 2006, das jüngste Mitglied ist 12 Jahre alt. Gespielt wird Kirchen-, aber beispielsweise auch Filmmusik (James Bond). „Bei uns sind alle Instrumente vertreten“, sagt Leiterin Ute Dahlke. Verstärkung ist trotzdem immer willkommen!

Foto: privat

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben