Besserwisser

Volles Programm rund um Ostern

Was macht der Diakon an Ostern?

Der Diakon, der als Seelsorger, Unterstützer und Organisator in Kirche und Gemeinde tätig ist, hilft in der Kar- und Osterwoche dem Priester bei der Vorbereitung der Gottesdienste. In der Osternacht tritt der Diakon in den Vordergrund: Er singt zu Beginn der Lichtfeier am Ambo das Exsultet (lat.: „es jauchze“). Ein Loblied, in dem Jesus als das Licht der Welt gepriesen wird.

Was macht der Priester?

Der Priester, der auch Pastor genannt wird, feiert an Palmsonntag mit der Gemeinde den Einzug Jesu Christi in Jerusalem. An Gründonnerstag hält er die Abendmahlfeier, an Karfreitag erinnert er daran, dass Jesus gekreuzigt wurde. An Ostersonntag und Ostermontag zelebriert er die Festtagsmessen, in denen die Auferstehung Jesu Christi von den Toten gefeiert wird.

Was macht der Bischof?

Der Bischof, der sich um die Leitung des Bistums kümmert, weiht an Gründonnerstag in der Chrisam-Messe die heiligen öle für Krankensalbung, Taufe, Firmung oder Priesterweihe. Im Ruhrbistum ist die Chrisam-Messe im Essener Dom traditionell ein Messdiener-Treffpunkt. Außerdem feiert der Bischof mit den Weihbischöfen die Festgottesdienste in den Pfarreien.

Was macht der Kardinal

Ein Kardinal (lat.: cardinalis, „höchst, oberst“) wird vom Papst ernannt. Er berät den Papst und leitet Kongregationen (Zentralbehörden im Vatikan). Traditionell übernimmt der Kardinal wichtige Bischofssitze in aller Welt. Außerdem darf er bis zu seinem 80. Lebensjahr den Papst wählen. In der Osternacht leitet er in der Regel die Liturgie an seinem Bischofssitz.

Was macht der Papst?

Der Papst ist als „Bischof von Rom“ das Oberhaupt der katholischen Kirche. Er betet an Karfreitag mit Gläubigen im römischen Kolosseum den Kreuzweg, der durch Rom führt. Am  Ostersonntag erteilt er auf dem Petersplatz den Segen „Urbi et Orbi“ (lat.: „für die Stadt und den Erdkreis“). Er wird damit seiner Rolle, für alle da zu sein, in besonderer Weise gerecht.

Kommentare

  1. Astrid Jöxen am 25.04.2017
    Ich bin erstaunt! Anscheinend arbeiten in unserer Kirche nur geweihte Männer!
    Ich kenne noch andere Berufsgruppen: Gemeindereferent/inn/en, Pastoralreferent/inn/en, Kirchenmusiker/innen, Küster/innen ...; aber vor allem denke ich auch, dass ohne die ehrenamtliche Arbeit unzähliger weiblicher und männlicher Laien kirchliches Leben, nicht nur in der Osterzeit, nicht realisierbar wäre.
    Ich freue mich auf einen zeitgemäßen Bericht zu diesem Thema. Gerade in unserem Bistum Essen gehen wir doch mit Riesenschritten in die Zukunft!

Neuen Kommentar schreiben