Besserwisser

Kommunionkind Nick fragt: Was ist eigentlich eine Firmung?

Lieber Nick,

das Wort „firmen“ kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt „stärken“ oder auch „befestigen“, „bestätigen“. Inwiefern es sich bei einer Firmung um eine Bestätigung handelt, möchte ich dir gern erklären. Dafür muss ich zunächst über die Taufe sprechen.

In der Katholischen Kirche wird man normalerweise als Kind getauft. Das war bei dir bestimmt auch so. Der Grund: Die Eltern treffen diese Entscheidung für das Kind, damit es früh mit Gott in Berührung kommt. Wenn man dann älter wird, will man mehr und mehr mitentscheiden, wie das eigene Leben aussehen soll. Das ist nicht immer leicht. In dieser Zeit, also so im Alter von 12 bis 16 Jahren, feiert man die Firmung. Gott möchte dich stark machen, damit es dir leicht fällt, im Leben die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn du zur Firmung gehst, dann gehst du auch auf Gott zu. Sie ist sozusagen die Vollendung der Taufe.

Mit der Firmung bist du für die Kirche „erwachsen“. Darum ist das auch ein großes Fest, das wir zusammen begehen. Es gehört sogar zu den sieben Sakramenten. Vorher bereitet man sich in Gruppen darauf vor. Und dann kommt der Bischof oder ein Weihbischof zur Firmung in deine Pfarrei. Er betet dafür, dass der Heilige Geist bei dir ist. Ich wünsche dir, deinen Eltern und deinen Verwandten einen unvergesslichen Tag.

Dein Pastor Paul

Noch mehr Fragen vom Kommunionkind Nick

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.