Besserwisser

Kommunionkind Nick fragt: Warum gibt es eigentlich einen Adventskranz?

Lieber Nick,

die Adventszeit ist für viele Menschen eine besonders schöne Zeit. Mit Lebkuchen, feierlicher Musik und natürlich dem Adventskranz. Und der hat tatsächlich eine Entstehungsgeschichte: Der Theologe und Erzieher Johann Hinrich Wichern feierte 1860 in Hamburg mit obdachlosen Kindern regelmäßig Singstunden bei Kerzenlicht in einem alten Bauernhaus. Um den Kleinen die Wartezeit bis Heiligabend zu verschönern, nahm er ein großes Wagenrad und steckte 19 kleine Kerzen und vier große Kerzen darauf. Die kleinen Kerzen standen für die Wochentage, die großen für die Adventssonntage. Jeden Tag zündete er eine Kerze an. So konnte jedes Kind mit einem Blick feststellen, wann endlich Weihnachten ist.

Wir können den Adventskranz auch mit dem Glauben an Gott in Verbindung bringen. Der Kreis steht für die Ewigkeit. Die grünen Zweige sind ein Zeichen des Lebens. Und die Kerzen erinnern uns an Jesus, der das „Licht der Welt“ ist. Bis Weihnachten werden vier Kerzen entzündet, das Licht wird also immer stärker, bis an Heiligabend schließlich zahlreiche Kerzen am Weihnachtsbaum brennen. Dann fühlen wir uns Jesus ganz nah.

Ich wünsche dir und deiner Familie eine besinnliche Adventszeit.

Dein Pastor Paul

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben