Besserwisser

Antworten für Besserwisser

Warum ist der Himmel ein so bedeutender Ort?

Dieses „Oben“, der Himmel, hat seit Menschengedenken eine besondere Faszination. Die Menschen stellen sich vor, dass Gott überall ist und deshalb auch an Orten, die die Menschen selbst nicht erreichen können: im Himmel. Darin sind sich Juden, Christen und Muslime einig. Gemeinsam glauben sie auch, dass der Mensch eine Seele hat, und fragen sich, wohin die Seele nach dem Tod geht. Christen glauben, dass die Seele nach dem Tod nah bei Gott ist: im Himmel.

Wohnt dort Gott?

Das älteste Gebet der Christenheit sagt das: Vater unser im Himmel!  Dieses Gebet stammt von Jesus selbst, und er muss schließlich wissen, was er sagt. Wenn Jesus vom Vater im Himmel spricht, dann erklärt er jedes Mal, dass der große Gott, der weit entfernt im Himmel wohnt, trotzdem so nah bei jedem Menschen ist  – wie ein guter Vater. Deshalb kann man sagen, dass Gott dort wohnt, wo man ihn hineinlässt – das kann auch im Herzen sein.  

Und was ist mit mir? Wie komme ich dahin?

Der Rapper Marteria stellt sich die Frage in einem Lied: „Oh mein Gott, dieser Himmel, wie komm’ ich da bloß rein?" Die „Toten Hosen“ haben ihre Zweifel, dass das klappen kann. „Ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dahin so schwierig ist". Also: Irgendwie fragt sich das fast jeder. So banal sich das anhört: Gutes zu tun und mit Gott zu leben, "Ja" zu Gott zu sagen, ist die Antwort. Wir Christen glauben daran, dass es nach dem Tod weiter geht mit uns und mit dem, was uns als Menschen ausgemacht hat. Nach unserem Glauben geht da nichts verloren, der Himmel ist unsere ewige Heimat.

Sind Astronauten dem Himmel näher als wir?

Immerhin haben Menschen, die im All waren, von besonderen „Himmelserfahrungen“ berichtet, sind teilweise angesichts der unfassbaren Schöpfung sehr demütig zur Erde zurückgekehrt. Im Englischen gibt es ja die Unterscheidung zwischen „Sky“ und „Heaven“. Das ist eine gute Unterscheidung. „Sky“ meint den Himmel, den wir erforschen, und „Heaven“ eben den Ort, den wir mit Gott verbinden. In unserer Sprache ist der Himmel auch als Glücksort ziemlich verbreitet. Wir sind „im siebten Himmel“ oder schweben auf „Wolke 7“. Sprachlich sind wir also dem Himmel oft sehr nah!

Was feiern wir an Himmelfahrt?

Tod am Kreuz, Auferstehung aus dem Grab und Himmelfahrt: Diese drei Ereignisse aus dem Leben Jesu gehören eng zusammen. Die Christen glauben: Jesus kehrt nach seiner Auferstehung nicht einfach in sein altes Leben zurück, sondern er führt ein neues Leben ganz nah bei Gott. Und auch die Menschen werden nach ihrem Tod ein neues Leben bei Gott führen. Damit man sich diesen Ort ein bisschen besser vorstellen kann, nennt Jesus ihn „Himmel“. Das Besondere bei Jesus: Er geht nicht direkt zu diesem Ort, sondern hat noch 40 Tage vor seiner Himmelfahrt Zeit, um den Jüngern zu sagen: „Geht und erzählt den Menschen von Gott und von mir.“  

Wenn’s einen Himmel gibt, gibt es auch eine Hölle?

Wenn aus christlicher Sicht der Himmel der Ort ist, wo man Gott nahe ist, dann ist die Hölle der Ort, wo Gott weit weg ist. Jesus hat immer gesagt: Es ist nicht egal, wie ihr euer Leben führt. Versucht, gut und friedfertig zu sein. Wenn’s mal nicht klappt: Gott kann das verzeihen, wenn ihr euch ehrlich entschuldigt und versucht, es beim nächsten Mal besser zu machen. 

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben