Begegnung

Pilgern vor der Haustür: Wir sind dann mal hier

„Wir wollen die typischen Merkmale und Besonderheiten unserer Region miteinander vernetzen“, erklärt Projektleiterin Silvia Betinska. Dabei gehe es nicht unbedingt darum, von Kirche zu Kirche zu kommen, stattdessen sollen es Dutzende historische, kulturelle oder industrielle Orte werden, die sich zu neuen und alten Routen zusammenführen lassen. Die Projektgruppe hat in vielen Treffen und Gesprächen mit engagierten Pilgern in den Gemeinden und Kommunen des Ruhrbistums die Etappen mit ihren möglichen Stationen inzwischen grob festgelegt. Wer alles abwandern will, kommt dabei auf rund 200 Kilometer. Wobei das nicht der Anspruch sei, betont Mitstreiterin Monika Hannibal aus Essen. „Die Routen sollen ja so zusammengestellt werden, dass man überall anfangen und aufhören kann. Je nach Belieben.“ Dabei spielt der klassische Jakobsweg eine untergeordnete Rolle. 

Seit 2010 gibt es die Ruhrgebiets-Etappe (Nr. 9) für den Weg nach Santiago de Compostela. Am Wattenscheider Hellweg wird er auch gekreuzt. Aber ansonsten führen die neuen geplanten Pilgerwege im Ruhrbistum alle Richtung Essen, um sich von dort wieder in alle Himmelsrichtungen zu verteilen. „Wir sind dann mal hier“ könnte das Motto lauten, das in den nächsten Monaten noch einige Arbeit bereiten wird. Geplant ist ein eigenes Wegzeichen, an jedem Pilgerpunkt soll es außerdem einen besonderen Impuls geben. „Uns schwebt auch eine Audio-Begleitung vor“, verrät Betinska.

„Pilgern ist ein urmenschliches Bedürfnis“, findet Andrea Liedmann, Gemeindereferentin in Bochum-Harpen, die seit Jahrzehnten wandererfahren und neugierig ist, was sich im Ruhrbistum spirituell alles entdecken lässt. Vorstellbar sind für die Initiatoren Kapellen- und Museumsbesuche genauso wie Meditationen am Wasser oder Achtsamkeitsübungen in der sauerländischen Natur.

DIE GEPLANTEN ROUTEN

Meinerzagen - Breckerfeld - Kemnader See: Wanderwege durch Wälder und Felder,Aussichtspunkte im Sauerland, Talsperren, alte Kirchen, alte Eisenbahntrasse, Geschichtsorte des Bergbaus

Kemnader See - Bochum - Essen:  See, Ruhr, Stiepeler Dorfkirche mit Labyrinth, alter Friedhof, Sternwarte, Haus Weitmar mit Museum unter Tage und Ruine Silvesterkapelle, Jakobsweg, Pilgerkapelle Höntrop

Essen-Heidhausen - Essen: Werden, St. Ludgerus, Schleuse, Baldeneysee, Regattaturm, Klusenkapelle im Stadtwald, Pilgern in der Stadt, Dom, Skyline Essen, Einkaufstraßen

Oberhausen - Essen: Sterkrader Heide, Halde Haniel, Rhein-Herne-Kanal, Emscher Landschaftspark, Berne Park, Stadion Rot-Weiß-Essen

Duisburg - Mülheim - Essen: Kunstwerk Poseidon, die Akademie Wolfsburg, Friedenstreppe, Friedenskreuz Gelsenkirchen-Hassel -Gladbeck - Bottrop: Stationen folgen  

 

Wer nicht abwarten kann: Hier gibt es schon mal einige Termine von Pilgergruppen im Ruhrbistum und gute Tipps rund ums Pilgern.

Bis zum 9.4.2017:
PILGERN – SEHNSUCHT NACH GLÜCK
Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln
Reise zu 14 opulent inszenierten Pilgerorten unterschiedlicher Religionen in der Welt
Infos: Elmar Ibels, Tel.: 0173 5436877, pilgern@pfarrei-liebfrauen-duisburg.de

09.04. 2017 
Essener Sportverein DKJ Altendorf 09:
Letzte Etappe des „Fastenpilgerns“ von Mülheim nach Essen,
Infos: Hubert Röser, Tel.: 0157 85715800, www.altendorf09.de

02.05. 2017, 18.30 - 21.30 Uhr, 
Pfarrei Liebfrauen Duisburg 
Sozialzentrum St. Peter, Hochfeld
Film: Von Menschen und Göttern
vorher kurze Führung, anschließend kleiner Imbiss,
Infos: Elmar Ibels, Tel.: 0173 5436877, pilgern@pfarrei-liebfrauen-duisburg.de

20.5.2017, 9:00 - 17:00 Uhr 
Pilgern im Pott
Pfarrei Liebfrauen Duisburg 
Pilgern auf dem Duisburger Jakobsweg von Großenbaum nach Kaiserswerth,
Infos: Elmar Ibels, Tel.: 0173 5436877, pilgern@pfarrei-liebfrauen-duisburg.de

09.07.2017
Ökumenischer Pilgertag, Heilig-Geist-Gemeinde Bochum, auf einer Etappe des neuen Bistumspilgerweges von Bochum über Wattenscheid zum Wasserschloss Haus Kemnade in Hattingen,
Infos: Andrea Liedmann, Tel.: 0234 68729630

07.10. 2017, ganztags 
Pilgern im Pott,
Pfarrei Liebfrauen Duisburg
Pilgern zum Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp,
Infos: Elmar Ibels, Tel.: 0173 5436877, pilgern@pfarrei-liebfrauen-duisburg.de

Kommentare

  1. Wilhelm Stratmann am 07.04.2017
    wann ist der Termin: Kemnader See-Bochum-Essen
  2. Gustav Sommer am 03.05.2017
    Tach zusammen,
    gibt es von den neuen Wegen GPS-Tracks?

Neuen Kommentar schreiben